Bahnhof für Schmalspurbahn

Das 19. Jahrhundert war das Jahrhundert der Industrialisierung, auch für Klaipeda. Man schuf ein Bahnnetzwerk in Europa, und Klaipeda war ein Teil dieses Bahnnetzwerkes.

1872 – 1875 errichtete man zum einen das Gebäude des Bahnhofes und zum anderen die erste Bahnlinie, die von Klaipeda nach Tilžė führte. Um den Nahverkehr zu integrieren, schuf man 1906 weitere Verbindungen zu den Dörfern: Plikiai, Laugaliai und Pėžaičiai. Die Gesamtlänge der Schmalspurbahn reichte circa 100 Kilometer. Nach dem Zweiten Weltkrieg allerdings, schloss man die Strecke der Schmalspurbahn und die Straßenbahn wurde immer populärer. Das Liniennetz umfasste damals 9 Kilometer, jedoch nutzte man die Straßenbahnen im Personennahverkehr nur bis 1934, gefolgt von der Ära der Busse.

Adresse: Priestočio g. 3, 5, Klaipėda.