Ännchen von Tharau

I-VII 24/7

Anfang des 20. Jahrhunderts diskutierte der Magistrat darüber, wie man den Theaterplatz am besten nutzen kann. Einen Teil wollte man als einen Platz verwenden und den anderen Teil für öffentliche Versammlungen nutzen. Schließlich beschloss man in der Mitte des Platzes einen Brunnen einzurichten und um ihn herum einen dreieckigen Platz zu bauen. Im Jahr 1912 wurde ein Springbrunnen gebaut, außerdem verzichtete man auf den Platz. Der im Jahr 1912 gebaute Springbrunnen wurde dem in Klaipėda geborenen Professor der Universität Königsberg Simon Dach gewidmet. Die Skulptur, die ein Mädchen ohne Schuhe darstellt – ist eine der Helden die vom Dichter besungen wurden.

Der Springbrunnen für Simon wurde aus öffentlichen Einnahmen gebaut. Die Litauer des Klaipeda Bezirks haben großzügig für den Bau des Brunnens gespendet. Dies ist das erste Denkmal mit einem humanitären Inhalt dieser Region. Dieses Denkmal unterscheidet sich von anderen Denkmälern durch seine lyrische, romantische und demokratische Seite.

Das Liebeslied „Ännchen von Tharau“ wird heute nicht nur in Deutschland gesungen, sondern auch in der Schweiz und in Österreich. Dieses Lied findet man heute unter den deutschen Volksliedern. Die Münchner Rathaus Glocken Leuten heute immer noch diese Melodie.

Adresse: Teatro Platz